Bambussprossen:

Bambussprossen werden in vielen thailändischen Rezepten verwendet. Um Bambussprossen zum Kochen vorzubereiten, müssen Sie sie schälen und die weißen inneren Stängel 30 Minuten lang in Wasser kochen. Wenn Sie Bambussprossen aus der Dose verwenden, brauchen Sie sie nur 10 Minuten zu kochen, oder wenn sie in Currys oder Suppen verwendet werden, ist das Kochen möglicherweise nicht erforderlich.

Basilikum (frisch):

In der thailändischen Küche gibt es drei Arten von Basilikum: süßes, heiliges und Zitronenbasilikum. Süßes Basilikum ist viel leichter zu finden, da es in der westlichen Küche häufig verwendet wird. Heiliges Basilikum hat einen würzigeren Geschmack und ist an seinen leicht violetten Blättern zu erkennen. Zitronenbasilikum hat einen zitronigen Geschmack und ist an seinem deutlichen Zitronenduft zu erkennen. Wenn Sie nur süßes Basilikum finden, können Sie das heilige oder das Zitronenbasilikum durch die Zugabe von fein gehackten Chilischoten oder etwas Zitronenschale ersetzen.

Bergamotte:

Die Bergamotte, auch bekannt als Kaffernlimettenblätter, hat einen leicht limonenartigen Geschmack, der gut zu allen thailändischen Gerichten passt. Da die Bergamotte schwer zu finden ist, kann an ihrer Stelle auch Limettenschale verwendet werden, obwohl sie ein schlechter Ersatz ist.

Sriracha Sauce:

Diese kann in Flaschen oder Tuben in fast jedem Supermarkt gekauft werden. Sie wird verwendet, um den meisten Gerichten Würze und Geschmack zu verleihen. Eine besonders beliebte Version bei thailändischen Köchen ist die gebrannte milde Chilipaste.

Chinesische Pilze:

Pilze werden in vielen thailändischen Gerichten verwendet, und viele Menschen entscheiden sich für die getrocknete Variante, weil sie billiger ist und genauso viel Geschmack und Nährwert hat. Die Pilze müssen vor der Verwendung 30 Minuten lang in warmem Wasser eingeweicht werden, und die Stiele werden in der Regel weggeworfen, da sie zäh sind.

Kokosnussmilch:

Kokosnussmilch kann fast überall in Dosen gekauft werden. Wenn das Rezept, das Sie verwenden, Kokosnusscreme vorsieht, schöpfen Sie die härtere weiße Substanz, die sich am oberen Rand der Dose gebildet hat. Wenn Sie Kokosnussmilch benötigen, rühren Sie die Dose vor der Verwendung gründlich um.

Currypaste:

Manche Menschen ziehen es vor, ihre eigene Currypaste zuzubereiten, aber es gibt auch viele abgefüllte Currys im Supermarkt zu kaufen. In den meisten Rezepten wird rotes, grünes oder gelbes Curry verwendet.

Fischsauce:

Diese blasse, wässrige braune Soße wird aus der Flüssigkeit von gärendem gesalzenem Fisch gewonnen und wird manchmal als Ersatz für das Salz in Rezepten verwendet. Sie ist sehr geschmackvoll und passt zu allen thailändischen Gerichten. Sie ist in vielen Rezepten vorgeschrieben, aber Sie können auch Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, da sie sehr vielseitig ist.

GALANGAL / Galgant:

Er ist ein naher Verwandter des Ingwers und wird in vielen Currys und Suppen verwendet. Da er nur selten frisch zu bekommen ist, müssen Sie ihn wahrscheinlich getrocknet kaufen und vor der Verwendung 1 Stunde lang in Wasser einweichen.

Knoblauch:

Thailändischer Knoblauch ist in einigen asiatischen Märkten erhältlich, aber wenn Sie ihn nicht finden können, funktioniert die westliche Sorte genauso gut. Verwenden Sie für die thailändische Küche die kleineren, festeren Knoblauchzehen, da sie geschmacklich besser zur Geltung kommen und von den anderen Kräutern und Gewürzen in Ihrem Gericht nicht überdeckt werden.

Ingwer:

Ingwer ist leicht zu finden und wird in der modernen Küche häufig verwendet. Er ist äußerst gesund und schmackhaft. Er muss geschält werden, bevor er gerieben oder gehackt wird. Frischer Ingwer ist viel besser als getrockneter, obwohl man ihn bei Bedarf auch durch getrockneten ersetzen kann.

Zitronengras:

Zitronengras bzw. Lemongras ist eines der am häufigsten verwendeten Gewürze in der thailändischen Küche. Es ist ein langer Stängel, der wie ein kleiner Lauch aussieht. Der harte äußere Teil sollte entfernt werden und der untere, knollige Teil wird verwendet. Sie können die geschnittenen Stücke entweder während des Kochens zu den Speisen geben und sie vor dem Servieren entfernen oder sie in einer Küchenmaschine zerkleinern, damit sie mit dem Gericht verzehrt werden können, was ihm mehr Geschmack verleiht.

Palmzucker:

Einige thailändische Rezepte verlangen Palmzucker, der in einigen asiatischen Märkten als in Zellophan verpackte Blöcke erhältlich ist. Ist Palmzucker nicht erhältlich, können Sie ihn durch dunkelbraunen Zucker oder echten Ahornsirup ersetzen.

Reis:

Die Thailänder bevorzugen langkörnigen weißen Jasminreis. Dieser Reis ist geschmackvoll und aromatisch, kühlt und passt gut zu würzigen Thai-Gerichten.

Reispapier:

Reispapier, das für die Herstellung frischer thailändischer Frühlingsrollen verwendet wird, können Sie in jedem Lebensmittelgeschäft kaufen. Weichen Sie die Papiere (eines nach dem anderen) in warmem Wasser ein, bis sie weich und biegsam sind, trocknen Sie sie dann mit einem Papiertuch ab und verwenden Sie sie sofort.

Sesamöl:

Ein Pflanzenöl, das aus gepressten Sesamsamen gewonnen wird und seinen Ursprung in Ostindien hat. Es ist ein sehr schmackhaftes Öl und passt sehr gut zur thailändischen Küche.

Zubereitung und Kochtechniken:

Gemüse: Das in der thailändischen Küche verwendete Gemüse sollte so fein wie möglich geschnitten werden. Je kleiner es geschnitten wird, desto kürzer muss es gegart werden, damit möglichst viele Nährstoffe erhalten bleiben.

Unter Rühren braten: Die meisten Menschen haben schon einmal ein Rührbraten zubereitet und sind daher mit dieser Methode vertraut. Dazu wird Öl in einen Wok gegossen und das Gemüse bei starker Hitze unter ständigem Rühren hinzugefügt. Das Gemüse sollte nur ein paar Sekunden lang gebraten werden, damit es knackig und farbenfroh bleibt.

Mörser und Stößel: Jeder thailändische Koch sollte einen Mörser und einen Stößel besitzen, die vorzugsweise aus Ton oder Holz gefertigt sind.

Zerkleinern: Da in der thailändischen Küche so viele geschmacksintensive Zutaten verwendet werden, sollten sie alle sehr fein gehackt werden, damit nicht ein Geschmack den anderen überlagert. Sie sollten dafür immer ein sehr scharfes Messer verwenden.

Gewürze rösten und mahlen: Wenn Sie Ihrem thailändischen Gericht Gewürze und Kräuter hinzufügen, sollten Sie diese immer rösten, indem Sie jedes Gewürz einzeln in einer Pfanne langsam erhitzen, bis sie anfangen zu knistern und braun werden. Wenn die Gewürze fertig geröstet sind, sollten sie in einer Küchenmaschine oder einem Mörser sehr fein gemahlen werden.